Kommunalwahl 2014 und die Gruppe der Erstwähler*innen

TerminkalenderRund 37.000 junge Menschen im Alter von 16 bis 23 Jahren werden am 25. Mai 2014 erstmals an der Gemeinderatswahl in Stuttgart ihre Stimme abgeben können.  Durch die Senkung des Wahlalters stieg der Anteil dieser Wählergruppe im Verhältnis zu den Gesamtwahlberechtigten in Stuttgart mit rund 1,9% nunmehr auf 8,3%. Die statistischen Zahlen zeigen klar auf, wie durch die Änderung des Kommunalwahlrechts das  Beteiligungspotenzial dieser Gruppe formal gewachsen ist.

DSC_0413Was bis zum Schluss spannend bleibt, ist die Frage nach der tatsächlichen Wahlbeteiligung unter den Erstwählern*innen. Oder anders formuliert, ob der Einzelne davon überzeugt ist, dass die Kommunalwahl einen konkreten und positiven Einfluss auf seine Lebenswirklichkeit hat. Die Auseinandersetzung mit der eigenen Lebenswirklichkeit und die Beantwortung der Frage „In was für einer Stadt Stuttgart möchte ich leben?“ können den Jugendlichen mit Blick auf die Gemeinderatswahl bereits eine Orientierung darüber geben, an welchen Stellen man seine Kreuzchen macht.

P1010152Zu diesem Denkprozess werden die Jugendlichen unter anderem an der Station „Stuttgart und ich“ im Rahmen unseres Angebots „Demokratie-Bus on Tour“ aufgefordert. Aus den Erfahrungen der bisherigen Einsätze stehen nach Wahrnehmung unseres Wahllotsen-Teams folgende drei Themenblöcke bei den Jugendlichen hoch im Kurs: öffentlicher Personennahverkehr, Grün-, Sport- und Freizeitflächen sowie altersentsprechende Kultur- und Partyangebote. Inwieweit sich diese Themenschwerpunkte auf das Wahlverhalten der Erstwähler*innen niederschlagen ist sicherlich auch davon abhängig, ob Parteien sowie Kandidatinnen und Kandidaten bereit sind, jugendrelevante Themen auf ihre politische Agenda mitaufzunehmen.

(Bildquelle: SJR-Archiv)