Wahlbeteiligung nach Altersgruppen liegen vor!

Wahlbeteiligung der 16- und 17-Jährigen bei der Gemeinderatswahl besser als erwartet!

Bericht von Michael Haußmann (Leitung der Abteilung Bevölkerung und Wahlen des Statistischen Amts Stadt Stuttgart)

Bei der Gemeinderatswahl am 25. Mai konnten rund 8000 Stuttgarter Jugendliche unter 18 Jahren zum ersten Mal von ihrem neuen Wahlrecht auf kommunaler Ebene Gebrauch machen.

Die Erfahrungen aus anderen Bundesländern, in welchen das Wahlalter schon früher gesenkt worden war (zuerst 1995 in Niedersachsen), haben gezeigt, dass die Beteiligung der Jugendlichen in der Regel etwas unterhalb der Beteiligung der gesamten wahlberechtigten Bevölkerung liegt, allerdings häufig höher ist als die Wahlbeteiligung der volljährigen Erstwähler.

Diese Erwartung wurde in Stuttgart sogar leicht übertroffen: Die Wahlbeteiligung der Jungwähler lag mit 41,0 Prozent zwar 5,6 Prozentpunkte unter dem Durchschnitt, aber satte 3,2 Prozentpunkte über den 18- bis 30-Jährigen. Mit 42,4 Prozent waren die jungen Frauen deutlich wahlaktiver als die jungen Männer mit 39,6 Prozent.

Grafik Wahlbeteiligung

Die Zahlen legen nahe, dass die Kampagne „Wählen ab 16“ Früchte getragen hat. Diese wurde von einem Bündnis bestehend aus der Landeshauptstadt, der Stuttgarter Jugendhausgesellschaft (stjg), dem Stadtjugendring (SJR), den Stuttgarter Schulen, dem Internationalen Bund (IB), der Landeszentrale für Politische Bildung (lpb) und den Stuttgarter Straßenbahnen (SSB) unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Fritz Kuhn mit großem Engagement durchgeführt.

Der Anteil der rund 2800 Jungwähler an allen Wählern betrug etwa 1,4 Prozent – das klingt zunächst vernachlässigbar, die schätzungsweise 150 000 Stimmen stellen im Vergleich zu den rund 133 000 Stimmen, mit denen die Studentische Liste einen Sitz errungen hat, aber eine durchaus ernst zu nehmende Größe dar.

Mittlere Wahlbeteiligungsquoten zwischen 44,8 und 49,6 Prozent waren bei den 30- bis 60-Jährigen zu beobachten, die höchsten Wahlbeteiligungsquoten wiesen erwartungsgemäß wieder die 60- bis 70-Jähringen und die über 70-Jährigen auf (50,4 bzw. 55,3 Prozent).

Nach der Wahl ist vor der Wahl!

Das Wahllotsen-Team hat seine selbstgesteckten Ziele erfolgreich erreicht. Rund 3800 Jugendliche und junge Erwachsene haben unsere Wahllotsinnen und Wahllotsen auf ihrer Tournee angesprochen. An insgesamt 29 Aktionstagen wurden die regulären Angebote “Wahllotsen on Tour” sowie “Demokratie-Bus on Tour” umgesetzt. Hierfür erhielten unsere engagierten Jugendlichen, die Angebote und das Projekt großen Zuspruch.

Diese positiven Rückmeldungen und die hohe Zahl an Anfragen sehen wir auch als bestehenden Bedarf im Bereich der politischen Bildung, den wir in die Entwicklung eines möglichen Nachfolgeprojekts mitaufnehmen und bedienen wollen. Bereits jetzt werden im Dialog mit dem Wahllotsen-Team Gespräche geführt, um zeitnah ein zukünftiges Beteiligungsformat mit in das bestehende Angebot des Stadtjugendrings Stuttgart dauerhaft aufzunehmen und den Zielgruppen bereitzustellen. Schließlich ist nach der Wahl bekanntermaßen vor der Wahl!

Kommunalwahl 2014 – „Deine Zukunft mitgestalten!“

In wenigen Stunden ist es soweit. Die Wahllokale zur Kommunalwahl in Baden-Württemberg stehen erstmals auch für Wahlberechtigte im Alter von 16-17 Jahren offen. In Stuttgart haben rund 37.000 Erstwähler*innen im Alter von 16 bis unter 23 Jahren das Privileg, erstmals über die Zusammensetzung des Stuttgarter Gemeinderats mitzuentscheiden. Was die Kommunalwahl und Kommunalpolitik mit der eigenen Lebenswirklichkeit der jungen Menschen zu tun hat, haben die Wahllotsinnen und Wahllotsen mit Ihren Angeboten „Wahllotsen“- sowie „Demokratie-Bus on Tour“ den potenziellen Erstwählern*innen in zahlreichen Aktionstagen erfolgreich vermitteln können. Jetzt liegt es an den jungen Wahlberechtigten durch ihre Stimmabgabe ihre Zukunft mitzugestalten. Die wichtigsten Infos zur Kommunalwahl fasst ein kurzer Medien-Beitrag des SWR vom 23.5.2014 nochmals zusammen:  

(Videoquelle:  http://swrmediathek.de/tvshow.htm?show=b2fb5397-9bdc-11df-b44d-00199916cf68)

Erfolgreicher Endspurt des Wahllotsen-Teams

startbild_wahllotsenWenige Tage vor der Kommunalwahl zeigte unser Wahllotsen-Team nochmals eindrucksvoll, wofür sie sich engagieren. In den vergangenen Tagen war unser Team erneut an zahlreichen Stuttgarter Schulen, auf Podiumsdiskussionen, Festen und Partys und warben in Gesprächen und mit Informationen zur Teilhabe an der Kommunalwahl. Der Demokratie-Bus kam auch erneut zum Einsatz und öffnete seine Türen für interessierte Jugendliche, Erwachsene und potenzielle Erstwähler*innen.  So konnten in den vergangenen zehn Tagen mehr als 15 Aktionen durchgeführt werden. Das Ziel des Wahllotsen-Teams, mit ihrem Engagement rund 10% aller Stuttgarter Erstwähler*innen direkt anzusprechen, haben sie somit kurz vor dem Ziel bereits erreicht. Herzlichen Glückwunsch!

Kommunalwahl 2014 und die Gruppe der Erstwähler*innen

TerminkalenderRund 37.000 junge Menschen im Alter von 16 bis 23 Jahren werden am 25. Mai 2014 erstmals an der Gemeinderatswahl in Stuttgart ihre Stimme abgeben können.  Durch die Senkung des Wahlalters stieg der Anteil dieser Wählergruppe im Verhältnis zu den Gesamtwahlberechtigten in Stuttgart mit rund 1,9% nunmehr auf 8,3%. Die statistischen Zahlen zeigen klar auf, wie durch die Änderung des Kommunalwahlrechts das  Beteiligungspotenzial dieser Gruppe formal gewachsen ist.

DSC_0413Was bis zum Schluss spannend bleibt, ist die Frage nach der tatsächlichen Wahlbeteiligung unter den Erstwählern*innen. Oder anders formuliert, ob der Einzelne davon überzeugt ist, dass die Kommunalwahl einen konkreten und positiven Einfluss auf seine Lebenswirklichkeit hat. Die Auseinandersetzung mit der eigenen Lebenswirklichkeit und die Beantwortung der Frage „In was für einer Stadt Stuttgart möchte ich leben?“ können den Jugendlichen mit Blick auf die Gemeinderatswahl bereits eine Orientierung darüber geben, an welchen Stellen man seine Kreuzchen macht.

P1010152Zu diesem Denkprozess werden die Jugendlichen unter anderem an der Station „Stuttgart und ich“ im Rahmen unseres Angebots „Demokratie-Bus on Tour“ aufgefordert. Aus den Erfahrungen der bisherigen Einsätze stehen nach Wahrnehmung unseres Wahllotsen-Teams folgende drei Themenblöcke bei den Jugendlichen hoch im Kurs: öffentlicher Personennahverkehr, Grün-, Sport- und Freizeitflächen sowie altersentsprechende Kultur- und Partyangebote. Inwieweit sich diese Themenschwerpunkte auf das Wahlverhalten der Erstwähler*innen niederschlagen ist sicherlich auch davon abhängig, ob Parteien sowie Kandidatinnen und Kandidaten bereit sind, jugendrelevante Themen auf ihre politische Agenda mitaufzunehmen.

(Bildquelle: SJR-Archiv)

Der Countdown läuft – das Interesse steigt!

Unser Wahllotsen-Team hat bereits mehr als 2000 potenzielle Erstwähler*innen mit unseren Angeboten angesprochen, über die Kommunalwahl informiert und zur Teilhabe an dieser geworben. Viele GespP1010190räche wurden geführt und viele Fragen beantwortet.

Zuletzt auch wieder erfolgreich an der IB Schule Stuttgart. Der nahende Wahltag war bereits Thema unter den Jugendlichen, nicht nur deshalb, weil Wahlplakate darauf aufmerksam machen, sondern auch durch die zahlreichen Maßnahmen und Angebote, die den Jugendlichen das Thema vermitteln wollen. Von vielen Akteuren wie den Lehrkräften, Schulen, Verbänden, Kommunen, Trägern der Jugendarbeit sowie der Landeszentrale für politische Bildung, um nur einige zu nennen, werden die potenziellen Erstwähler*innen auf Ihr kommunales Wahlrecht hingewiesen. Das erfreuliche Ergebnis: Das Interesse der potenziellen Erstwähler*innen an der Kommunalpolitik und Kommunalwahl ist nach Wahrnehmung unseres Wahllotsen-Teams gestiegen.

“MEET YOU THERE” und “KOMMUNALOMAT”

Aber nicht nur unser Wahllotsen-Team ist in diesem Bereich engagiert. Wir sind eines von vielen Projekten und Angeboten, die potenzielle Erstwähler*innen über die Kommunalwahl informieren und zur Teilhabe an dieser motivieren. Einen Überblick gibt es hier: auf der Seitwww.waehlenab16-bw-de stellt die Landeszentrale für politische Bildung BW neben eigenen Angeboten und Maßnahmen anderer Einrichtungen auch zahlreiche Materialien und Informationen zur Kommunalwahl zur Verfügung. Ganz aktuell wurden auch tolle Werbespots zur Kommunalwahl veröffentlicht. Eines davon mit dem Titel „MEET YOU THERE“:

Die Frage wen man wählt, ist eines der zentralen Diskussionsthemen, die die Jugendlichen oftmals beschäftigen. Eine mögliche Hilfestellung oder auch erste Orientierung um vor dem KommunalomatWahltag “herauszufinden”, welche Partei/Gruppierung der eigenen politischen Einstellung am nächsten ist, bietet seit wenigen Tagen der sogenannte Kommunalomat der Stuttgarter Zeitung.

(Bildquelle oben: SJR-Archiv, Bildquelle unten: http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.kommunalomat-fuer-stuttgart-welche-partei-passt-zu-ihnen.96f536d8-0254-4657-acdd-35d8aab10313.html, Videoquelle: http://www.youtube.com/watch?v=Z_V6cValU0c)

Von der Linden-Realschule auf den Schlossplatz!

für hp2Eine Woche vor Ferienbeginn rollte der Demokratie-Bus montags zur Lindenrealschule in Untertürkheim. Er war hier Teil der Projektwoche der Schule. Hier kamen die Wahllotsinnen und Wahllotsen mit den Jugendlichen der zehnten Klassen an den Stationen des Lernzirkels in Kontakt.

für hp1Der gesamte Aktionstag wurde von Herrn Franke von der Landeszentrale für politische Bildung besucht und dokumentiert. Außerdem war Radio Energy vor Ort und interviewte neben SchülerInnen und LehreInnen auch unsere Wahllotsen.

für hp3Am Donnerstagnachmittag hatte der Demokratie-Bus seinen Halt auf dem Schlossplatz. An diesem Standort nutzen die Wahlotsinnen und Wahllotsen die Möglichkeit mit den vielen Passanten ins Gespräch zu kommen. Der Demokratie-Bus war Eye-Catcher für die vielen Menschen, die auf der Königstraße unterwegs waren.

(Bildquelle: SJR-Archiv)

“Und ich werde am 25. Mai wählen gehen!”

Dillmann-GymnasiumAm vergangenen Montag hielt unser Demokratie-Bus auf dem Schulhof des Dillmann-Gymnasiums. Mehr als 150 Schülerinnen und Schüler informierten sich im Rahmen unserer Angebote “Demokratie-Bus on Tour” und “Wahllotsen on Tour” über die Kommunalwahl und Demokratie-Busdiskutierten auch darüber, wie Kommunalpolitik einen positiven Einfluss auf ihre Lebenswirklichkeit haben kann. Auch der Schüler Luis Hinterstocker (16 Jahre) aus der 10b des Dillmann-Gymnasiums nahm an einem unserer Angebote teil. In einem Interview gab er Auskunft über seine Meinung zur Kommunalwahl:

SchülerHallo Luis. Du bist bereits 16 Jahre alt. Wie hast Du erfahren, dass Du auch an der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 mitwählen kannst?

Ich habe erst durch die Wahllotsin, also durch das heutige Angebot davon erfahren. Im Vorfeld dieses Aktionstages „Wahllotsen on Tour“ wusste ich nicht über mein aktives Wahlrecht Bescheid. Allerdings haben wir vergangenes Jahr im Unterricht das Thema Kommunalwahl mal angerissen.

Neben anderen Bundesländern gilt seit 2013 auch in Baden-Württemberg, dass bereits junge Menschen ab 16 Jahren an der Kommunalwahl ihre Stimmen vergeben können. Wie ist Deine Meinung zur Senkung des Wahlalters von 18 auf 16 Jahren?

Ich finde es gut und wichtig, dass meine Stimme, meine Bedürfnisse und Interessen, auch wenn ich „erst“ 16 Jahre alt bin, bei der Kommunalwahl berücksichtigt werden. Ich kann letztlich mitentscheiden und dadurch auch dazu beitragen, dass Jugendliche in meinem Alter durch die Politik in ihren Entscheidungen stärker berücksichtigt werden.

Das Wahlrecht ab 16 Jahren zu besitzen ist die eine Sache, dieses auch zu nutzen die andere. Wie wichtig ist es für Dich, von Deinem aktiven Wahlrecht am Wahltag Gebrauch zu machen?

Es ist immer eine persönliche Entscheidung, ob und wen man wählt. Es gibt sicherlich Jugendliche in meinem Alter, die wenig mit Politik zu tun haben und nicht wissen, wen sie wählen sollen. Ich persönlich interessiere mich für die Kommunalwahl, da ich hier die Kandidatinnen und Kandidaten wählen kann, die meine Interessen vertreten. Mir ist zum Beispiel wichtig, dass uns Jugendlichen hier in Stuttgart mehr Treffpunkte und Freizeitplätze angeboten werden sollen.

Du hast heute an unserem Angebot „Wahllotsen on Tour“ teilgenommen. Was waren die Punkte, die Du aus dem Angebot mitnimmst?

Ich nehme mit, dass ich das aktive Wahlrecht habe und was das für mich als Erstwähler bedeutet.  Daher werde ich auch genauer auf die Versprechen der Kandidatinnen und Kandidaten schauen und diese mit meinen Interessen vergleichen. Auch das gesamte Wahlverfahren wurde mir anschaulich erklärt. So ganz klar ist es einem ja nicht, wenn man „kumulieren“ und „panaschieren“ an den Kopf geknallt bekommt. Toll war, dass wir als Klasse darüber reden konnten, was denn die Kommunalwahl schließlich mit uns zu tun hat.

Hast Du noch ein Schlusswort?

Ja, vielen Dank für die tolle „Unterrichtsstunde“ mit Monja (Wahllotsin), die uns alles verständlich erklärt hat. Und ich werde am 25. Mai wählen gehen!

(Bildquelle: SJR-Archiv)

Schon jetzt mehr als 1000! Da geht noch mehr …!

Schon jetzt mehr als 1000 potenzielle ErstwählerInnen zu Gast an unseren Stationen zur Kommunalpolitik und Kommunalwahl am 25. Mai 2014:

P1010158Am vergangenen Montag machte unser Demokratie-Bus am Friedrich-Eugens-Gymnasium seinen nächsten Zwischenhalt. Unter hervorragenden Rahmenbedingungen kam unser Wahllotsen-Team erneut mit potenziellen Erstwählerinnen und Erstwählern an den unterschiedlichen Stationen ins Gespräch. Interessierte Lehrkräfte begleiteten die Gruppen durch die Stationen und erhielten so einen Eindruck über P1010161die inhaltliche Vermittlung der Kommunalpolitik und Kommunalwahl. Insgesamt verlief dieser Aktionstag sehr erfolgreich, was sich auch durch die Rückmeldungen der Schülerinnen und Schüler zum Abschluss belegen ließ.

Nahezu identisch verlief der Aktionstag am folgenden Mittwoch anP1010175 gleich zwei Schulen. Die Brunnen-Realschule und das Johannes-Keppler-Gymnasium luden das Wahllotsen-Team nach Bad Cannstatt ein, um auf den gemeinsamen Schulhof unser Angebot „Demokratie-Bus on Tour“ umzusetzen. Schon nach wenigen Minuten umlagerten zahlreiche Schülerinnen und Schüler unseren auffälligen Demokratie-Bus und ließen es sich nicht nehmen, einen Blick in das Innere zu werfen. Auch waren interessierte Lehrkräfte beider Schulen vor Ort und konnten sich von unserem Angebot einen genauen Eindruck verschaffen. In insgesamt fünf Durchgängen wurden mehr als 130 Jugendliche zur Kommunalwahl angesprochen.

Mit dem Abschluss dieses Aktionstages konnten bereits mehr als 1000 potenzielle Erstwählerinnen und Erstwähler an den unterschiedlichen Stationen zur Kommunalpolitik informiert und zur Teilhabe an der Kommunalwahl motiviert werden.  Da geht allerdings noch mehr: Bereits am kommenden Montag empfängt uns das Dillmann-Gymnasium und schon einen Tag später begrüßen wir die Schülerinnen und Schüler an der Linden-Realschule in Untertürkheim.

(Bildquelle: SJR-Archiv)

Der Demokratie-Bus rollt weiter!

SAMSUNGAm vergangenen Montag rollte der Demokratie-Bus zum Geschwister-Scholl-Gymnasium. Hier kamen die Wahllotsinnen und Wahllotsen mit mehr als 250 potenziellen Erstwählerinnen und Erstwählern an unterschiedlichen Stationen ins Gespräch. Erstmals kam unser Wahllotsen-Team mit dem Angebot Wahllotsen on Tour auch in den Schulklassen erfolgreich zum Einsatz.

SAMSUNGZeitgleich zum Lernzirkel rund um den Demokratie-Bus informierten sie die SchülerInnen direkt im Klassenzimmer zur Kommunalwahl sowie zur Kommunalpolitik.

Der gesamte Aktionstag wurde  von einem Kamerateam des französisches regionalen Senders France 3 Alsace dokumentiert.

Am nächsten Tag fuhr der Demokratie-Bus die Bertha-von-Suttner-Realschule und das Eschbach-Gymnasium an, die das Angebot als Kooperationsveranstaltung gebucht hatten. Auch hier konnten zahlreiche potenzielle ErstwählerInnen zur Kommunalpolitik und Kommunalwahl angesprochen werden. Einen ausführlichen Bericht über den Aktionstag gibt es hier.

Die zahlreichen positiven Rückmeldungen sind Treibstoff genug um die weiteren Schulen anzufahren und die Jugendlichen über die Kommunalwahl zu informieren.

(Bildquelle: SJR-Archiv, Videoquelle: http://alsace.france3.fr/2014/03/29/voter-16-ans-dans-le-bade-wurtemberg-cest-possible-445079.html)

Deine Zukunft mitgestalten!